Über den Sand in der Stadt Bühl

Über den Sand in der Stadt Bühl

Bühl hat auf dem Stadtgebiet einige Häusergruppen, die jenseits des Stadtzentrums in der Natur beheimatet sind. Eine davon ist der Sand, eine Häusergruppe im Wald, 813 Meter hoch gelegen. Sie liegt an der Kreuzung von Schwarzwaldhochstraße und Landstraße Bühl – Murgtal, an welcher das vormalige Kurhaus, das Bismarck-Denkmal und die Kapelle stehen.

Einweihung durch den Großherzog

Der Anfang des Sands war 1845 mit dem Bau einer Schutzhütte für Waldarbeiter und Fuhrpersonal gemacht. Auch entstand ein Schankbetrieb, und 1874 wurde die Hütte zum Gasthaus. Die Gäste kamen gern, und so konnte das Gebäude vergrößert und zum Kurhaus umfunktioniert werden. Großherzog Friedrich von Baden weihte dieses und den Aussichtsturm auf der Badener Höhe 1891 ein.

Der Wiedenfelsen-Rundweg

Sand ist der Ausgangspunkt für Wanderungen. Eine der Touren, der Wiedenfelsen-Rundweg, beginnt beim Parkplatz Sand. Da diese Wanderung als leicht eingestuft wird, sind ihre Wald- und Panoramawege bequem auch mit niedrigen Wanderschuhen zu begehen. Zudem bietet diese Strecke immer wieder die Möglichkeit, auf Aussichtsfelsen eine Panoramasicht bis zu den Vogesen zu genießen. Der Rundweg ist 7,1 Kilometer lang und in einer Stunde und 45 Minuten zu bewältigen. Er ist gut gebahnt und abgesichert. Wer sich an die Regeln hält, kann Absturzgefahr ausschließen.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*